contact me

Got something to tell me? Go right ahead and send me a message! You may also use the social media channels displayed at the bottom of this page.

All the best!

Claudia

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Fooderella goes...

Salon du Chocolat Zürich

Claudia Keller

Meine heutige Me-Time bestand aus einem Besuch des Salon du Chocolat in Zürich. Beim Eintreten hatte ich eigentlich einen olfaktorischen Schoko-Flash erwartet, ähnlich wie beim Läderach an der Bahnhofstrasse. Dem war nicht so. Dafür kam sogleich eine nette Dame von Favarger auf mich zu mit Schokolade zum degustieren. Kein schlechter Start.

Ich bin dann als Erstes am Stand von Cake Paradise hängen geblieben und habe mich mit diversen (künstlichen) Backzutaten und einer Pie-Form eingedeckt.                          

       

Dann habe ich mich durch das Angebot der diversen Confiserien durchschnabuliert. Am besten gefallen hat mir der Stand von Eric's Confiserie Baumann. Dort gab es süsse Cake Pops (Stk. 3.-) und eine zauberhafte Gianduja Selektion (15.80). Ich habe meinem Sohn einen Cake Pop - Hahn mitgebracht und wir haben ihn ratzfatz verputzt (er Hahnenkamm und -schnabel, ich den Cake Pop). Von der Gianduja Selektion haben wir erst das Chili-Praliné gegessen und dieses war sensationell! Sämig schokoladig mit einem zünftigen Chili-Abgang.

Auch Klassiker wie die Richterich - Mohrenköpfe sind vertreten.

Sehr überrascht war ich vom trendigen Angebot der Confiserie Speck in Zug. Ich kannte bisher nur die Speckli und mit ihren Schokoschuhen, -handtaschen und -lippenstift hatten sie ein sehr modisches Sortiment zu bieten.

Die Fashion Show (jeweils um 17h) habe ich nicht verfolgt, dafür die ausgestellten Kleider bewundert. Unglaublich, dass diese zu einem grossen Teil aus Schokolade bestehen.

  

Am Ende habe ich dann noch die ausgestellten Kunstwerke der Decorissima bewundert. Am besten gefallen hat mir das mit dem 3. Rang prämierte Werk von Melanie Casellini (Confiserie Café Klaus, Bülach).

Alles in allem haben sich die CHF 18.- für den Eintritt durchaus gelohnt und wer für morgen Sonntag noch keine Pläne hat, dem sei ein Besuch empfohlen. Ein kleiner Tipp zum Schluss: beim asiatischen Stand mit Trockenfrüchten wird man gleich überfallen und charmant zu einem Kauf überredet. Das macht nichts, denn die Früchte sind sehr lecker. Ich kann die Äpfel, Pfirsiche und Erdbeeren empfehlen. Aber wer nicht 50kg Früchte heimschleppen will, muss standhaft, hartnäckig und sehr bestimmt auf das Abfüllen von kleinen Mengen bestehen.